Hier schreiben wir über den Krankheitsverlauf von Arex einen Großen Schweizer Sennenhund
 5,5 Jahre alt .

Tumor am rechtes Vorderbein
Erste Symptome: Januar 2008
Diagnose erstellt: 19.2. 2008
Amputation: 26.2. 2006
Gestorben am: 10.8.2008


Osteosarkom bei Arex - ein "Tagebuch" von Frauchen W.S.

Ca. 1-2 Wochen vor der Diagnose ist das Bein angeschwollen, wir dachten es ist etwas harmloses, wie eine Schleimbeutelentzündung, aber auf Knochenkrebs sind wir nicht gekommen.

19.02.08: Diagnose Knochenkrebs, das war und ist immer noch ein großer Schock für uns. Es wurde von Amputation geredet und geringe Überlebenschance. Jeder Tag zählte, da Metastasen schnell wachsen können. Es wurde ein Termin für CT gemacht, am selben Abend habe ich mich per E-Mail an mehrere Tierhomöopathen in Berlin gewandt. Von zweien habe ich eine Antwort erhalten, aber eine hat mich beeindruckt, es handelt sich um die Tierpsychologin u. Tierhomöopathin Gabriele Zuske, sie war auch schon oft in den Medien zu sehen und zu lesen. Sie ordnete mir erstmal um Arex vor der OP aufzubauen folgende Homöopathische Mittel an: Arnica C 30 Globulis - für die OP Vorbereitung, es sorgt dafür, dass er die Narkose gut übersteht und der Eingriff danach weniger Schmerzen bereitet. Und Staphisagria C 30,es lässt die OP Wunde besser und schneller verheilen. Das haben wir uns natürlich sofort besorgt und dann ging die Wartezeit bis zur OP los, da wir ja noch nicht wussten, ob schon Metastasen zu sehen waren, waren die Tage und Nächte sehr schlimm.
21.02.08: erste Gabe von Arnica C 30 als Globulis
22.02.08: zweite Gabe von Arnica C 30 als Globulis
23.03.08: Dritte Gabe von Arnica C 30 als Globulis
24.02.08: Vierte Gabe von Arnica C 30 als Globulis
25.02.08: Fünfte Gabe von Arnica C 30 als Globulis

Ernährung umgestellt, keine Kohlenhydrate mehr. Täglich bekommt er noch Lachsöl und Leinöl. Dann mal Zucchini, Brokkoli und Hüttenkäse abwechselnd. Dann mal gekochtes Huhn. Sonst sein Nierendiätfutter k/d von Hills (wegen seiner schlechten Nierenwerte, wegen der Nierenzysten). Dann bekommt er Bananen, Äpfel und Möhren als Leckerli.

26.02.08: Der Tag der Operation. Arex wurde in den CT geschoben und wir durften dann auch „Hinter die Kulissen“, um uns die Bilder anzuschauen. Also das erste positive war, das keine Metastasen zu sehen waren, wo uns schon mal ein kleiner Stein vom Herzen fiel. Das nächste war aber, das uns Professor Dr. Brunnberger von der Tierklinik in Berlin Zehlendorf eine Amputation empfahl, da der Knochen schon durch sei und es keine andere Möglichkeit gebe. Wir entschieden uns dazu und das Bein wurde amputiert. Es war keine leichte aber trotzdem eine schnelle Entscheidung, da wir wussten, das es die einzige Chance sei.

Das schlimmste war, als ich erfuhr, das Arex in der Klinik bleiben muss. Er war noch nie von zu Hause weg und ist es gewohnt im Bett zu schlafen. Aber es war auch zu seinen besten und wir wussten, das er dort gut aufgehoben ist.
Die Nächte ohne Ihm waren grauenvoll, am Tage haben wir auf den Anruf der Klinik gewartet, man konnte nichts anderes tun nur warten.
Dann kam der Anruf, das Arex die OP gut überstanden hat, aber sie möchten Ihn noch eine Nacht dabehalten. Uns viel der nächste kleine Stein vom Herzen.

27.02.08: Klinikaufenthalt, es kam ein Anruf, das wir Ihn Morgen abholen können. Ich habe mich so sehr gefreut und konnte den nächsten Tag kaum erwarten.
28.02.08: Arex wird gegen 13.30 Uhr von uns abgeholt er läuft schon auf drei Beinen und freut sich uns zu sehen, er zieht aus der Klinik und lässt Harn ab.(in der Klinik konnte er keinen Harn absetzen, aber wie auch ohne einen baum oder Busch), kaum war ich mit Ihm draußen, hob er shcon am nächsten Busch das Bein und noch ganz benommen von den Schmerzmitteln, bellte er trotzdem schon den nächsten Rüden an.
Wir mussten Ihn ins Auto helfen, er war noch sehr benommen.
Er bekommt Schmerzpflaster noch bis Montag und Tabletten auch bis Montag. Ab heute hat er eine Gabe Arnica C 30 als Globulis und eine Gabe Staphisagria C 30.
Er frisst gut und geht auch schon selber raus, zwar benötigt er noch Ansporn, aber es klappt.
Wir hatten auch das amputierte Bein einschicken lassen und auch die Amputationsenden wurden auf Krebszellen untersucht, man konnte keine finden.

29.02.08: Arex frisst immer noch gut, bekommt noch Schmerztabletten und Arnica C30 und Staphisagria C 30, er fängt nachts an zu hecheln, wahrscheinlich Schmerzen, das Laufen geht auch gut.
01.03.08: Alles wie vorher, hechelt noch
02.03.08: Alles wie vorher, hechelt noch
03.03.08: Alles wie vorher, hechelt noch
04.03.08: Alles wie vorher, hechelt noch
05.03.08: Beginn mit Einnahme von Immune Strengthener 2x 3 Kapseln täglich Immune Strengthener
und 3x täglich Terrakraft. Früh: Nux Vomica C30 (das soll die ersten 3 Tage die Medikamente ausleiten die er zur OP bekommen hatte und die Schmerzmittel. Diese Mittel belasten den Körper nur unnötig und er braucht jetzt seine gesamte Widerstandskraft!), Hypericum C30 (Das Hypericum soll er bekommen, wenn ich meine er könnte Schmerzen durch die Amputation haben es wirkt auf die Nervenenden beruhigend! Ich kann es ihm so oft geben wie es nötig erscheint, auch wenn es mehrmals täglich sein sollte, aber immer nur wenn er es auch benötigt), und immer noch bekommt er Arnica C30
06.03.08: hechelt noch, sonst geht es ihm gut, er bekommt alle Medikamente und Mittel wie vorher.

07.03.08: Fäden ziehen, das hecheln lässt immer mehr nach, kommt nur noch nachts. Fäden ziehen hat super geklappt, die Wunde sieht sehr gut aus.

08.03.08 – 11.03.08: Arex geht es von Tag zu Tag besser, er will jetzt schon langsam raus, aber ich erlaube es noch nicht, die OP ist doch noch nicht so lange her. Er darf aber schon mal bei Sonnenschein im Garten auf der Decke liegen, was er sichtlich genießt.

12.03.08 Arex hat seine erste Chemo, wir müssen das Mittel „Carbocell“ (ich hoffe es ist richtig geschrieben) selber besorgen, es kostet um die 350,00 EUR, das wechselt je nach Gewicht des Hundes, Arex wiegt 57 Kilo, ihm wurden 4 Chemotherapien im Abstand von je 3 Wochen verordnet. Wir hatten totalen Bammel, da er ja eigentlich nicht still liegen bleibt und dann noch mit einer Braunnüle im Bein, wo für längere Zeit die Flüssigkeit durchläuft.

Naja es war nicht ganz so schlimm, aber sehr unbequem für uns. Nachdem ich mit Arex vor der Klinik im Wald spazieren war und er sein Geschäft verrichtet hat, hat er sich die Braunnüle gut reinmachen lassen, ins Hinterbein. Die Frau Doktor sagte, das wir aufpassen müssen, das er sich nicht bewegt, da das Bein absterben kann. Toll dachten wir, das kann ja Super werden. Und als er erst noch eine Natriumlösung erhalten sollte (da er Nierenzysten hat und die Nierenwerte etwas schlechter sind, als bei einen anderen Hund), wollte man vorsorgen und die Nieren gut durchspülen lassen. Und die Blutwerte mussten auch noch geprüft werden. Das ganze dauerte schon ca. ¾ - 1 Stunde (gefühlte 4 Stunden ha, ha). Dann endlich wurde das Chemo – Mittel in eine Zuckerlösung gespritzt und die musste dann auch durchlaufen, als diese dann nach ca. ½ Stunde durchlief, kam noch mal zum nachspülen ein Teil Natriumlösung, auch noch mal ca. ½ Stunde, zum Schluß hatte er dann ca. 1,5 Liter Flüssigkeit in sich und als es vorbei war, wollte er nicht mehr, den die Blase drückte. Er hat während der fast 3 Stündigen Prozedur tief und fest geschlafen.
Wir wussten auch nicht, wie er die Chemo übersteht, haben uns vorher auch Gedanken gemacht, ob eventuell Haare ausfallen etc. sonst noch was passiert. Aber wir fragten nach und erkundigten uns auch im Internet. Bis auf Erbrechen und Durchfall am Behandlungstag kannte man keine Nebenwirkungen. Diese waren am Folgetag wieder weg. Bei einen Hund wurden keine Venen mehr gefunden und die Chemo musste abgebrochen werden, aber das ist doch eher selten.
Arex ist aufgestanden, zerrte mich raus und pinkelte gleich an die Eingangstür. Ich dachte mir nur noch, wann denn der Durchfall oder Erbrechen kommen würde, aber weder das Eine noch das Andere kam. Im Gegenteil, er kam mir noch aktiver vor. Arex hat die Chemo ohne Nebenwirkungen überstanden.

13.03.08: Arex muß zur Nachkontrolle, ob sein Innerstes auch die Chemo gut verkraftet hat. Anhand der Blutwerte konnte man das sehen und es war alles Bestens.
18.03.08 war die nächste Nachkontrolle, diese entschied, ob es eine 2.Chemo gibt. Und diese Werte waren auch in Ordnung. Arex geht es immer besser, ich bin jetzt schon mit ihm aufs Feld gefahren, denn er hat keine Ruhe mehr gegeben und wollte raus. Es war für Ihn wie Weihnachten, Ostern und Geburtstag auf einmal. Er hat es sehr genossen, zwar muss er zwischendurch Pause machen, aber dann ging es weiter.

02.04.08 der Tag der 2. Chemo steht an. Arex hatte wieder seinen Waldspaziergang, damit er müde wird und auch seine Geschäfte verrichtet. Diesmal kam die Braunnüle ins Vorderbein. Das hatte mehrere Vorteile, er konnte sich zwischendurch auch mal aufsetzen und wir hatten somit auch weniger Stress, also ging die zeit auch viel schneller vorbei. Auch diese Chemo hat er ohne Probleme überstanden. Die darauf folgenden Nachuntersuchungen waren auch in Ordnung.

April 08:
Arex wird von immer aktiver, es geht ihm super. Keine Schmerzen nichts. Das einzige, was er nicht machen kann, sind längere Strecken laufen, obwohl er mich den einen Tag ganz schön überrascht hat. Auf dem Feld rannten 2 Hunde, die spielten. Ich dachte mir, da rennt er sowieso nicht hin (früher hat er es immer gemacht), plötzlich rannte er los. Ich rief und rief, aber er wollte nicht hören. Naja dachte ich, dann muss ich wohl hinterher, was nicht einfach war, denn erblieb nicht mal stehen. Ich hatte ja nur Angst, das einer der Hunde keine anderen Rüden mag oder ähnliches. Es war aber alles halb so schlimm. Arex wollte mit den Hunden spielen, aber die nicht so richtig mit Ihm. Die Besitzerinnen tuschelten nur, ach das war mir egal, ich war und bin stolz auf meinen Hund, das er so gut drauf ist, ob mit 4 oder 3 Beinen.

Er wollte gar nicht zurück, somit musste ich Ihn anleinen und zurückziehen. Dann war er ganz schön kaputt und hat sich zu Hause schlafen gelegt. Kein Wunder nach so einen Lauf !!

Momentan bekommt er weiterhin: Immune Strengthener 2x 3 Kapseln täglich, 2x 2 Dragees Wobenzym (Wobenzym N helfen ihm sein Immunsystem das durch die Chemo sonst geschwächt werden kann aufrecht zu erhalten!) Seine Nierenmedikamente (Aludrox und Vasotop), 3x täglich Terrakraft und die Öle ins Futter.

Nach jeder Chemo noch 3 Tage lang Nux Vomica C30 zum Ausleiten des Medikamts.

23.04.08: Arex hat heute seine 3. Chemo wieder gut überstanden. Wir brauchen diesmal nicht nächsten Tag zur Nachuntersuchung, da seine Blutwerte immer gut waren und sich nicht verschlechtert haben. Somit müssen wir erst in einer Woche wieder hin, um die 4. und letzte Chemo zu garantieren.

26.04.08 - 28.04.08 Arex war krank, wir hatten Ihn am Samstag zu sehr strapaziert, die Wärme hat Ihn sehr zugesetzt. Er hatte mehrmals Galle gebrochen, wollte auch nichts essen. Wir haben uns große Sorgen gemacht und mit unserer Tierärztin Rücksprache gehalten. Sie war bereit einen Tropf zu legen. Ein Glück ging es Ihm dann schnell wieder besser. Wir haben Ihn danach noch 2 Tage mit Hühnerbrühe aufgebaut. Jetzt geht es Ihm wieder richtig gut. 
30.04.08 Blutkontrolle - Die Nachuntersuchung der 3. Chemo stand an -- alle Blutwerte sind in Ordnung - keine Verschlechterung.
14.05.08 Arex hatte seine letzte Chemo, diese hat er auch einigermaßen gut überstanden. Er hatte einen Tag darauf etwas Durchfall und wollte nichts fressen, aber das war am nächsten Tag wieder besser.
21.05.08 wir waren zur Nachkontrolle und da war alles soweit in Ordnung. Im Moment geht es Ihm sehr gut. Am Montag wird dann besprochen, wie es weiter geht mit den Nachuntersuchungen etc.
26.05.08  Nach telefonischer Absprache mit der Tierklinik, sollen wir in ca. 3 Monaten, also Ende August zur nächsten Kontrolle kommen.
02.06.08  Arex geht es wirklich sehr gut, gestern haben wir Ihn mal gewaschen im Garten . Er fand das nicht so toll, aber auch Fellpflege muss mal sein.
07.07.08
Arex benötigt jetzt weniger Pausen beim Spaziergang, er ist richtig gut drauf. Hoffendlich bleibt es noch sehr lange so.

Die nächsten Kontrollen sind im August

Arex hat es nicht geschafft -- der Krebs war stärker als er...........

Am 10. August 2008 musste seine Familie ihn gehen lassen -- er wird sehr vermisst!

Leb wohl Arex !












































Für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor verantwortlich.

Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt opage.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von opage.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse

Kostenlose Homepage