Barney

......ist ca. Anfang Juli 2003 geboren. Er kam im Alter von knapp 4- 5 Wochen als Fundwelpe in sein neues Zuhause.und wurde dort liebevoll mit der Flasche aufgepäppelt. Barney hat sich dann im Laufe der Jahre zu einem stattlichen Rüden mit
ca. 80 cm Schulterhöhe entwickelt.........

Tumor am rechtes Vorderbein
Erste Symptome: Mitte Februar 2008
Diagnose erstellt: 27. 3. 2008
Gliedmassenerhaltende OP am: 4. 4. 2008
Amputation am: 20.05.2009
Gestorben am: 9.2.2011 an den Folgen eines Pneumothorax



Osteosarkom bei Barney......erzählt vom Frauchen Bernadette......


Mitte Februar 2008 fing Barney an zu humpeln und wir gingen nach dem Wochenende direkt zu TA.

Sie sagte wahrscheinlich hat er sich vertreten und sich irgendwas gezerrt und gab uns Canidryl mit und Barney sollte sich schonen. Es wurde besser, dann wieder schlechter und wir gingen wieder hin.

Der rechte Vorderlauf wurde geröntgt, aber leider war nicht viel auf dem Bild zu erkennen. 2 Tage später, am 14.3.2008 wurde Barney in Narkose gelegt und noch 2x geröntgt, wobei man auf den Bildern wieder nicht viel erkennen konnte, da das Röntgengerät unserer TA nicht das neueste ist. Sie meinte, vielleicht eine Knochenhautentzündung und die Pfote sollte ruhig gestellt werden. Gesagt getan, Barney bekam einen Gipsverband und eine Cortisonspritze in den geschwollenen Bereich.

Am 25.3.2008 kam der Gips runter (wieder unter Narkose), die Schwellung war immer noch da und Barney humpelte noch mehr.

Es ließ mir keine Ruhe, also rief ich in der Tierklinik in Echt/Holland (bei uns um die Ecke) an und bekam einen Termin für

den 27.3.2008 Wir nahmen einen Freund mit, damit er uns half Barney festzuhalten, wir wollten ihn nicht schon wieder in Narkose legen lassen, und ließen nochmals den rechten Vorderlauf röntgen. Der TA ließ sich sehr viel Zeit, und wir schauten uns die Aufnahmen an. Dann fragten wir: was hat er denn jetzt? Er sagte nur Osteosarkom, Knochenkrebs. Nachdem ich mich wieder etwas gefasst hatte, fragte ich ob er sicher sei und er antwortete: wenn er sich nicht zu 100% sicher gewesen wäre, hätte er es uns nicht so gesagt. Auf die Frage nach den Möglichkeiten sagte er bei einem so großen Hund würde er von einer Amputation abraten und nur eine Schmerztherapie empfehlen. Er gab uns Rimadyl mit. Wir machten für den nächsten Tag wieder einen Termin aus, um eine Biopsie mach zu lassen.

Zuhause angekommen, machte sich mein Männe im Internet auf die Suche, weil wir nicht einfach so aufgeben wollten, nach Möglichkeiten. Irgendwann fand er etwas über eine „Gliedmassen-erhaltende Operation und er suchte weiter und fand auch Roxys Seite. Auch hier nochmals einen herzlichen Dank an Sabrina .

Dann ging alles sehr schnell, mein Mann holte sich am nächsten Tag die Röntgenbilder als JPG´s. Barneys Biopsie hatten wir abgesagt, weil man es dadurch noch verschlimmern könnte.

Am 28.3.2008 haben wir Dr. Hach eine Mail mit Barneys Geschichte und den Röntgenbildern geschickt, nächsten Tag, am Samstagabend rief er uns an, besprach mit uns das Wesentliche und meinte, wir hätten das Osteosarkom noch in einem Frühstadium entdeckt, und wir machten für den 4.4.2008 einen OP-Termin aus. Die Operation würde natürlich nur durchgeführt werden, falls der Krebs noch nicht gestreut hätte.

Am Sonntag nahmen wir Kontakt zu Sabrina auf, um sie mit Fragen zu löchern, da sie Roxy ja auch dort hatte operieren lassen und sie uns bestimmt ein paar Fragen beantworten konnte.

Sabrina gab mir auch noch eine Hoteladresse in der Nähe der Tierklinik in Frankfurt und wir buchten dort ein Zimmer.

In der nächsten Woche machten wir uns halb verrückt, ob wir auch die richtige Entscheidung getroffen hätten, sagten uns dann aber, wenn wir am 4.4.2008 ein komisches Gefühl hätten, könnten wir jederzeit wieder gehen.

Also fuhren wir am Freitag, den 4.4.2008 um fünf Uhr früh los. In der Tierklinik angekommen, ging alles glatt, Barney fand den Tierarzt OK und ging mit einer Assistentin, ohne sich auch nur einmal umzudrehen, raus um geröntgt zu werden, da durften wir leider schon nicht mehr mitgehen. Eine halbe Stunde später wurden wir noch mal reingerufen und Dr. Hach meinte, er könne keine sichtbaren Metastasen erkennen und er wird Barney operieren.   Wir sollten dann gegen 11:30 wiederkommen und er wird uns von der OP berichten. Es war alles gut verlaufen und wir durften Barney am Samstagmorgen abholen.

So habe ich Barney noch nicht erlebt, er hat sich wie wahnsinnig über sein Herrchen gefreut, und wollte mit uns ganz schnell nach Hause.


Vor der OP Nach der OP

Barney bekam danach bis Ende April Antibiotika und Schmerzmittel. Das Beinchen heilte eigentlich ohne Komplikationen sehr gut ab, außer das er sich eine Stelle ab und zu wund leckt (er muss im Moment einen Kragen tragen), wahrscheinlich stört ihn das Implantat, aber daran muss er sich halt gewöhnen. Das Fell ist mittlerweile auch gut nachgewachsen. Die Schmerzmittel bekommt er auch weiterhin. Seit Mitte April machen wir die „kleine Horvi-Therapie“ und er bekommt ein paar Schüsslersalze. Wir haben uns nach reiflicher Überlegung gegen die von Dr. Hach empfohlene Chemotherapie entschieden, da man Barney wahrscheinlich jedes Mal, auch für die Blutabnahme zur Kontrolle, in Narkose hätte legen müssen, und das wollten wir ihm nicht antun.


 

22. Tage nach der OP 30 Tage nach der Op

Die Röntgenkontrolle 6 Wochen nach OP haben wir wieder in Echt machen lassen und es waren keine erkennbaren Metastasen im Thorax. Auch rund um das Implantat konnte der TA nichts neues erkennen und das Implantat sitzt gut.

66 Tage nach OP - Das Leben ist schön!  ..........und von vorne -- 75 Tage nach OP


Bericht vom 19. Juli 2008

Nun sind schon wieder 5 Wochen vergangen in denen es gute und schlechte Tage für  Barney gab.

Mal wollte er gar nicht laufen oder er war vor Übermut kaum zu bremsen.

Am 4. Juli mussten wir wieder in die Tierklinik, da Barney seine rechte Vorderpfote nicht einsetzte und auch auf dem rechten Hinterlauf lahmte. Es wurde das Becken, der rechte Hinterlauf, rechte Vorderpfote und der Thorax geröntgt. Die Aufnahme des Thorax zeigte keine erkennbaren Metastasen auf, auch die rechte Vorderpfote war OK. Am rechten Hinterlauf (Hüftknochen) wurde etwas gefunden, was man aber nicht eindeutig diagnostizieren konnte. Entzündung oder vielleicht eine alte Verletzung.




Wir bekamen Previcox für 5-6 Tage mit.

Eine Woche später war Barneys rechte Hinterpfote geschwollen, also fuhren wir am 15.7.2008 in die Tierklinik.
Die rechte Hinterpfote wurde wieder geröntgt, aber am Knochen war alles OK. Barney bekam eine Injektion mit einem Antiallergikum und für fünf Tage Antibiotikum mit. Die rechte Hinterpfote ist innerhalb von 2 Tagen deutlich dünner geworden, auch läuft er wieder recht gut und setzt auch wieder seine rechte Vorderpfote ein.
Auf  Empfehlung der Tierklinik waren wir zwischenzeitlich mit Barney 2x auf einem Unterwasserlaufband und werden dies wohl auch fortsetzen.

106 Tage nach OP -- Wer hat hier das "Sagen" ;-))

22.8.2008

Da Barney seit einigen Tagen wieder schlechter läuft,  waren wir am 19.8.200 wieder zur Röntgenkontrolle in der Tierklinik. Die Aufnahmen zeigten keine erkennbaren Metastasen in der Lunge, auch an den Knochen konnte der TA keine neuen Veränderungen feststellen. Einzig an der Pfote, wo die Platte ist, waren Veränderungen, aber der TA meinte, dass es "nur mit dem der Platte" zu tun hat. Barney bekommt seit dem 16.8.2008 Dexboron, ein Schmerzmittel auf pflanzlicher Basis.

Es ist ein ständiges auf und ab, er hat, wie vorher auch, gute und schlechte Tage, Tage an denen er nicht wirklich laufen möchte, uns aber abends zum spielen auffordert. Den nächsten Tag will Barney nur laufen und ist nicht zu bremsen.


 

12.12.2008

Barney geht es zurzeit gut, wir können uns nicht beklagen. Er läuft weiter seine täglichen Runden, rennt zwischendurch oder tobt mit anderen Hunden auf dem Feld, alles natürlich nach seinen Möglichkeiten.

Er bekommt weiter Horvi, ein paar Schüsslersalze, Globuli und Dexboron

In der nächsten Zeit steht mal wieder eine Röntgenkontrolle an, dann werde ich wieder berichten.

Hier mal ein kurzes Video -- Barney beim Laufen: Barney beim Laufen


8 Monate und 3 Tage nach der OP!

 

12.2.2009

Am 19.1.2009 waren wir wieder zur Röntgenkontrolle, da Barney vorne rechts nicht mehr aufgetreten ist.

Leider ist der Krebs an der gleichen Stelle wieder da.

Wir haben einen Termin in Frankfurt gemacht, um Barney nochmals kontrollieren zu lassen.

Am 28.1.2009 sind wir nach Frankfurt gefahren und Barney wurde nochmals geröntgt. Das Rezidiv sitzt zwischen Implantat und Knochen, leider nicht mehr operabel, auch im Thorax scheint sich etwas anzubahnen.



Wir haben am 2.2.2009 mit einer Misteltherapie begonnen und hoffen…......

Begleitend bekommt Barney natürlich Schmerzmittel, denn diese soll er nicht haben.

Noch geht es ihm unter den Umständen gut, er läuft zwar auf 3 Beinen, aber läuft. Er frisst gut und bei Tisch betteln beherrscht er nach wie vor.




15.2.2009

...nach wie vor hat Barney viel Lebensfreude!

Barney voller Lebensfreude

 

13.6.2009

Barney ging es ca. seit Mitte April immer schlechter, wollte nicht mehr fressen und wir mussten uns immer wieder etwas anderes einfallen lassen, um ihn zum fressen zu bringen. Laufen wollte er auch nicht mehr. Die Schmerzen im Vorderlauf bekamen wir mit den Medikamenten auch nicht in den Griff.

Am 16.5.2009 riet man uns dann Barney einschläfern zu lassen,aber ohne abzuklären, wie weit der Krebs ist, konnten wir Barney nicht gehen lassen.

Am Mo. 18.5.2009 ließen wir Barney nochmals unter Narkose röntgen. Es waren keine sichtbaren Metastasen im Thorax. Der TA war sehr erstaunt darüber und sagte, wir hätten nun 2 Optionen: einschläfern oder Amputation. Wir entschieden uns zur Amputation.

Am 20.5.2009 wurde Barney der rechte Vorderlauf amputiert.

Heute, 3½ Wochen nach OP, geht es Barney im Moment wieder gut. Er frisst, spielt und ist zu 99% der „ALTE“

 

Video von Barney: Barney nach Amputation


 


23.1.2010

Nun ist schon wieder ein halbes Jahr vergangen und Barney geht es nach wie vor gut.

Am 26.11.2009 waren wir zur Röntgenkontrolle in der Tierklinik und es sind keine sichtbaren Metastasen im Thorax zu erkennen, auch die Wirbelsäule sieht gut aus.

Wir hoffen das es noch lange so bleibt und Barney uralt wird.

 

Das Video ist vom 9.10.2009

http://www.youtube.com/watch?v=8cNiIaEIQTY

 

 

6.2.2011

Barneygeht es nach wie vor gut! Er hat Mitte 2010 noch eine OP überstanden bei der ein Lymphknoten entfernt werden musste, in dem Metastasen gefunden wurden.

Barney bekommt seitdem 2 - 3x in der Woche die Misteltherapie - bzw. genauer gesagt nur ein Spritze.

 

Aktuelle sind die Blutwerte in Ordnung und die Lungen frei von Metastasen!!!!

 

9.2.2011

 

Gerade rief mich Bernadette an.

 

Barney ist tot!!

 

Gestorben ganz plötzlich an einem Pnauemothorax -- es gab keine Hoffnug mehr und ihm konnte auch in einer Tierklinik nicht mehr geholfen werden.

 

Mache es gut tapferer Kämper!


Umarmungen aus dem Himmel

Wenn Ihr eine sanfte Brise spürt -
die Euch umschmeichelt - wenn
Ihr traurig seid ...

Ist das eine Umarmung - die Euch
der Himmel schickt - von jemanden
dort oben - der Euch liebt.

Wenn ein weicher - zärtlicher
Regentropfen plötzlich auf Eurer
Nase landet ...

Ist das ein kleiner lieber Kuss - den
Euch der Himmel schickt - von
jemanden dort oben - der gerade
an Euch denkt.

Wenn ein Lied - das Ihr hört -
Euch mit einem Gefühl
warmer Liebe erfüllt ...

Ist das eine Umarmung - die Euch
der Himmel schickt - von jemand
ganz besonderen dort oben.

Wenn Ihr morgens aufwacht
und hört den Gesang der Vögel ...

Ist es Musik - die Euch der Himmel
schickt - von Eurem Engelchen
dort oben - um Euch den ganzen
Tag zu erfreuen.

Wenn winzig kleine Schneeflocken
auf Eurem Gesicht landen ...

Ist das eine zärtliche Berührung -
die Euch der Himmel schickt -
geschmückt mit Engelspitze.

So haltet die Freude in Eurem
Herzen fest - wenn Ihr einsam seid.

Umarmungen - die Euch der
Himmel schickt - heilen ein
gebrochenem Herz.

- Verfasser unbekannt -





Für den Inhalt dieser Seite ist ausschließlich der Autor verantwortlich.

Sedo - Domains kaufen und verkaufen das Projekt opage.de steht zum Verkauf Besucherstatistiken von opage.de etracker® Web-Controlling statt Logfile-Analyse

Kostenlose Homepage